Erste Flüchtlingsunterkunft vernetzt

26 Feb

Die Idee, Freifunk-Router in Flüchtlingsunterkünften aufzubauen und die Menschen mit freiem Netzzugang zu versorgen, wird zurzeit in vielen Communitys geplant und umgesetzt. Auch Erfurt beteiligt sich jetzt an der Versorgung und stellt einen kostenlosen Internetzugang für Flüchtlinge aus Syrien bereit.

IMG_20150219_161104772Das Wohnhaus der syrischen Flüchtlinge befindet sich, wie der Zufall will, in Sichtweite des Bytespeichers im Hanseviertel und kann daher durch wenige WLAN-Router und ohne zusätzliche DSL-Anschlüsse angebunden werden. Allerdings ist dadurch auch die nutzbare Bandbreite sehr von der Verbindung zwischen den Mesh-Knoten abhängig.

Technisch läuft es so ab, dass im Haus des Bytespeichers drei TP-Link WR-841 verbaut sind, die untereinander bereits per WLAN meshen. Im Haus der Flüchtlinge wurden vergangene Woche in Zusammenarbeit mit Nathanael von der Willkommensinitiative Bewohner gefragt, ob sie einen Router kostenlos annehmen würden und dafür im Gegenzug freies Internet erhalten. Nicht alle Flüchtlinge waren davon überzeugt, teils aufgrund der sprachlichen Schwierigkeiten und ohne Hintergrundwissen über Freifunk.

Dennoch fanden sich drei Syrer, die uns auf ihren Balkon begleiteten, um eine geeignete Position zu finden. Es stelle sich heraus, dass auf den Balkons des Hauses Außensteckdosen angebracht sind, sodass der mitgebrachte und konfigurierte OLSR-Knoten sofort angeschlossen werden konnte.

IMG_20150219_162223721Nach einigen Nachbesserungen per ssh war der Internetzugang schon nach wenigen Stunden einsatzbereit. Der Knoten wird seitdem auch sehr intensiv genutzt, ob durch die Syrer, die nur Smartphones besitzen, oder ob durch Nachbarn ist nicht relevant und kann auch nicht kontrolliert werden. Es ist aber offensichtlich, dass die Bandbreite bis zum Internetzugang (DSL 16.000) durch die Multihop-WLAN-Verbindungen sehr begrenzt ist und noch verbessert werden kann.

Im Detail sieht es so aus:

  • 10.99.0.10 ist aktuell der Einspeiser im Bytespeicher
  • 10.99.0.26 und 10.99.0.27 sind zwei 841N mit WLAN-Mesh zur .10
  • 10.99.0.25 ist der 841N auf dem Balkon (neben der Kokosnuss) und hat Verbindung zur .26 und .27

Insgesamt ist der kurze Einsatz ohne besondere Vorbereitungen wie übersetzt Flyer und mehrfachen Routern ein voller Erfolg und muss unbedingt wiederholt werden. Weitere Flüchtlingshäuser sind bekannt, aber müssen aufwändiger durch Richtfunk erreicht werden.

 

2 Replies to “Erste Flüchtlingsunterkunft vernetzt

  1. Pingback: Bytespeicher Notizen KW09/10 | Bytespeicher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.