Protokoll Juli 2015

Protokoll für das Freifunk-Treffen am 7. Juli 2015 im Bytespeicher

Tagesordnung

  • Aktueller Stand
  • Verkabelung im Bytespeicher / Schornstein
  • Backbone-Offensive
  • Freifunkförderung durch das Land
  • Sonstiges

Aktueller Stand

  • mape2k zeigt den aktuellen Stand (Folien, PDF)
  • ca. 80 Knoten online
  • technisch keine Fortschritte im Juni
  • Förderung von Freifunk im Thüringer Haushaltsplan mit 100.000 Euro
  • erstes Arbeitstreffen der FFer am 24.06. in Weimar
  • Sammlung von Ideen zur Förderung
  • Koordinierung unter Thüringer Freifunkern
  • Spenden können über den Verein zur Förderung von Technikkultur abgewickelt werden

Verkabelung im Bytespeicher / Schornstein

  • xenomorph und hipposen haben Kabel (2x Cat. 6) von Werkstatt (Ecke über dem Rack) in die Küche (Dose) durch Zwischendecke am Freitag gezogen
    • lag neben Lüftung (halben Meter daneben)
    • Kabel wurde erstmal über das Bad gezogen
    • kann als Quelle zur Anbindung des Schornsteins genutzt werden
  • Router in der Küche war schon per Kabel (Cat. 5) durch ilmbeat angebunden (wurde aber wohl nicht kommuniziert und war in bestehenden Kabelkanälen)
  • Schornstein
    • irgendwo gibt es dazu bereits ein Pad
    • Fassade soll nicht angebohrt werden, Weg von Lüftung zum Schornstein etwa 1m und Kabel dort schlecht festzumachen
      • „fliegende Installation“ ohne Beschädigung jederzeit möglich, ansonsten mit Vermieter klären
      • Antennen installieren ist beim Einzug besprochen wurde
      • so richtig ist aber scheinbar nicht geklärt, was gemacht werden darf und was nicht
    • Befestigung am Schornstein in einem Rohr an der Leiter/Metallkonstruktion
    • Gespräch mit Vermieter könnte vor dem „Bauen“ gesucht werden, so dass es hinterher keine Probleme gibt
      • kann Stephan auch delegieren
    • gibt es evtl. Probleme mit „Schornsteinfeger“ die auf uns zurückfallen könnten? (mape2k spricht mal mit einem Schornsteinfeger)
    • Realisierungsmöglichkeiten
      • über Lüftung in der Küche, an der Fassade zum Schornstein
        • schwierig, Kabel nach außen zu führen ohne bauliche Eingriffe in Lüftung
      • über Badschacht zum Dach
        • Weg auf das Dach nicht klar
        • Kabel nach extern nur über Badlüftung oder Dach selbst möglich, aber kompliziert dann zu verlegen
      • über Badschacht in den Heizungskeller, dann an Regenfallrohr nach oben aufs Dach
        • zwischen EG und Keller nur Bauschaum und Dämmwolle
        • Keller hat nur Gitter nach außen, schon großes Loch vorhanden
        • Kabel an Regenfallrohr in Leerrohr festmachen
        • evtl. Montage im oberen Bereich des Regenfallrohres schwierig (ggf. durch THW-Übung realisierbar?)
    • Stephan nochmal fragen, ob bei Realisierung über Heizungskeller mit Vermieter gesprochen werden muss
    • mape2k spricht mal mit THW und Schornsteinfeger
    • xenomorph findet mit allen Interessenten einen Termin für die Realisierung
    • mind. 2 Kabel hochziehen
    • Kabel sollten möglichst am „Ausgang“ nach draußen zwischenterminiert werden, damit falls es weggammelt, nicht das komplette Kabel getauscht werden muss
  • Technik erstmal vorhanden
    • Antrag auf Förderung unklar

Thinktanking für den FF „Überlassungsvertrag“ zur Förderung von Freifunkstandortbetreibern (Backboneoffensive)

  • Hardwareüberlassung an Dritte sollte festgehalten werden
  • keine juristische Person verhanden, die „Verträge“ machen kann
  • dafür müsste man Verein gründen oder „anderen“ Träger finden
    • wie machen das andere Freifunk-Communities?

Backbone-/Standortoffensive

  • Standorte fördern, die elementare Netzbestandteile langfristig zur Verfügung stellen
  • Geräte könnten aus Fördertopf bezahlt werden
  • Standorte müssten gefunden werden – Hardwareüberlassung?
    • möglicherweise alte SOA-Standorte
    • Gartenanlagen, Freibäder, usw. usf.
    • Flüchtlingsheime
    • Wohnungsbaugenossenschaften
      • Freifunkrouter in Clubräumen
      • KOWO
      • WBG Einheit (bt909)
      • WBG Zukunft
      • WBG Erfurt (mape2k)
    • städtische Gebäude
    • Landesliegenschaften (FH, …)
      • Wohnheime auf dem Ringelberg (FH)
    • jemand sollte sich für die Gespräche/Kontakte den Hut aufsetzen
    • Argumente für Standorte sammeln (erstmal Pad, später Wiki)
    • WBGs dann angehen
    • Förderung beantragen, wenn ein paar Standorte klar sind
    • Liste bis zum nächsten Treffen erarbeiten
      • evtl. bereits ermittelte Informationen dazuschreiben

Geplänkel über die Richtlinie und ihre Auswirkungen auf die LHO, deren VV und die AnBEST-P

  • xenomorph will mal markieren, was daraus für die Förderrichtline noch zutrifft und was er bedenklich findet
  • xenomorph sieht keine Probleme bzgl. der Förderrichtlinie, scheint gut umgesetzt zu sein
  • für xenomorph: PDF-Markierung mit Okular (KDE) oder Xournal (GNOME/GTK) möglich

Förderung durch #r2g – mögliche Projekte von FFEF

  • Solarrouter / mobiler Router (xenomorph)
    • siehe Trello „FFEF Mobilrouter“
  • Serverinfrastruktur
    • keine detaillierten Anforderungen an Hardware, Standard-Hardware ausreichend
    • Virtualisierungsserver
    • wir sprechen uns für „Thüringer“ Hardware aus, die von vielen Communities genutzt werden kann
      • was passiert, wenn das beantragt wird es aber nicht „gewollt ist“
      • eigentlich kein Problem, jeder kann trotzdem „beantragen“ und eigene Projekte durchführen
      • würde für unsere Dienste derzeit reichen
      • besser für alle Communities, bietet auch Platz für neue Communities
    • benötigt für Dienste (Web, Mail, Firmware, Map, VPN) die bisher noch auf privaten Maschinen laufen
      • mehrere Administratoren, weil keine privaten Maschinen
      • für Exit-Nodes eher ungeeignet (Störerhaftung) wenn nicht über Verein/Verein mit ISP-Status abgesichert
    • alternativ: eigene Hardware
      • was passiert nach der Förderung? Lieber auf 5 Jahre planen?
      • Folgekosten so gering wie möglich halten und ggf. durch Sponsoring abfangen
      • Beispiel: Finanzierung der Hardware, Housing als Sponsoring
        • z.B. durch Hetzner, Keyweb, IKS Jena – mal Kontakte aufnehmen und „vorfühlen“
    • Exit-Nodes
      • diverse günstige virtuelle VPN-Server fördern, die auch später selbst finanziert werden könnten?
      • kann man Exit-Nodes nicht einfach als „Dienst“ betrachten und damit die Entscheidung, ob man die braucht, aufschieben, bis die Störerhaftung geklaert ist? Weil, mit Störerhaftung/VDS dürfte auch ein Exit-Node offiziell nicht so ohne weiteres machbar sein
    • Backbone-/Standortoffensive
      • nachdem einige Standorte klar sind
  • noch unklar ob Förderung „persönlich“ möglich oder Trägerverein notwendig
    • Trägerverein o.ä. sollte auf Treffen in Jena nochmal erörtert werden
    • Problem ähnlich wie Hardwareüberlassung

Sonstiges

  • Treffen am 24.06. in Weimar
    • Stephan, bt909, xeno und Frank waren dort (vor Ort in Weimar waren Freifunker/Interessierte aus Weimar, Jena, Erfurt; dort wurde eine Art Brainstorming gemacht, Karteikarten an einer Art Pinnwand, siehe https://twitter.com/evaltenberga/status/613801369129078784)
    • ging um Förderung durch das Land
  • Server in Leipzig noch vorhanden
    • könnte evtl. als VPN-Knoten herhalten
    • genaue Details mal dokumentieren
  • Aufkleber
    • quadratischer Aufkleber soweit OK
    • kein wirklicher Einwand gegen Vorschlag 2
    • sollen für Punkte sein, wo Accesspoints stehen
    • mal Angebote raussuchen und kleine Menge bestellen
      • mape2k kümmert sich
  • SSID „Freifunk“ statt „Freifunk Erfurt“
    • warum Ort? Lokaler Bezug wird ersichtlich
    • keine weitere Diskussion über das Thema
  • eine Community für Thüringen?
    • würde Ressourcen bündeln
    • lokaler Bezug sollte erhalten bleiben
    • Vorteil: „fertige“ Infrastruktur für neue Communities nutzbar
    • thüringenweite „Anlaufstelle“ durch Thüringen-Liste gegeben
    • Neue Communities sollten gefördert werden
    • ist eher nicht Ziel aller anderen Communities
      • heißt aber nicht, dass es nicht unser Ziel sein kann
      • langfristiges Ziel sollte/kann ein großes Netz sein, welches durch private Leute betreut wird und wo jeder Teilnehmen kann

 

Teilnehmer

  • mape2k
  • xenomorph
  • hipposen
  • bt909
  • fpf2000

2 Replies to “Protokoll Juli 2015

  1. Pingback: Protokoll des Juli-Treffens | Freifunk ErfurtFreifunk Erfurt

  2. Pingback: Protokoll des Juli-Treffens | Michael´s private Webseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.