Unkomplizierte Hilfe macht allen Spaß

22 Jan
Wenn man neu in einem fremden Land ist, helfen freie Kommunikation und schnelle Recherchemöglichkeiten sich dort einfacher zurecht zu finden. Wir verstehen Freifunk als digitale Gastfreundschaft und freuen uns, wenn wir damit anderen Leuten etwas Freiheit und Eigenständigkeit zurückzugeben können.

Am Abend des 30. Dezember vergangenen Jahres erreichte uns die Anfrage eines ehrenamtlichen Betreuers von einer Unterkunft aus der Mitte Erfurts. Die Magdeburger Allee ist mit vielen Freifunk-Knoten versorgt – eine direkte Anbindung war somit ohne weiteres möglich. Noch vor dem Jahreswechsel standen die ersten Freifunk-Knoten ganz unkompliziert in der Unterkunft. Die Installation wurde in den folgenden Tagen noch etwas erweitert und verbessert. Aktuell kommen hier drei Geräte zum Einsatz, die uns TP-Link freundlicherweise überlassen hat.

Am vergangenen Freitag kontaktierte uns der Leiter Flüchtlingsbetreuung vom Arbeiter-Samariter-Bund, die in Sömmerda und Kölleda drei Unterkünfte mit etwa 200 Flüchtlingen betreuen. Ein DSL-Zugang existiert dort oder ist bereits in Arbeit. Unser Weißenseer Freifunker wurde bei der ersten Besichtigung Vor-Ort eine knappe Woche später freundlich empfangen. Gut vorbereitet konnten wir gleich eine Unterkunft und die Gemeinschaftsräume der Geschäftsstelle mit je einem Freifunk-Knoten ausstatten.
ASB2In den kommenden Wochen soll die Erweiterung erfolgen, ein bereits beim Träger vorhandener TP-Link-Router wird dann auch Freifunk-tauglich umgerüstet. Für die gerade im Bau befindlichen Unterkünfte werden wir noch Lösungen erarbeiten, die in Zusammenarbeit mit dem Träger und den vorhandenen Hardware-Spenden und euren Geldspenden umgesetzt werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.